Sponsoren

SKB Rheinstetten

2. Regionalranglistenturnier 2009



Keltenhalle, Treffpunkt der Badmintonjugend

TV Mörsch richtet Ranglistenspiele U11 - U19 aus

 

Alljährlich trägt der Badmintonverband Baden-Württemberg Ranglistenspiele der Jugend aus. Austragungsort für die Region Nordbaden/Süd war, wie im vergangenen Jahr, auch wiederum die Rheinstettener Keltenhalle, die mit neuem Boden und neuen Netzen den Anforderungen dieses schnellen Spieles gerecht wurde. Als Ausrichter stellte sich die Badmintonabteilung des TV Mörsch zur Verfügung, die schon im vergangenen Jahr für die mustergültige Ausrichtung viel Lob erhielt.

 

Aus den Badmintonhochburgen dieser  Region: Ettlingen, Rastatt, Bietigheim, Schöllbronn, Karlsruhe, Eggenstein, Waghäusel, Spöck, Neusatz, Dornstetten, und Rheinstetten fanden sich am vergangenen Wochenende 120 jugendliche Spielerinnen und Spielerein, um die Regionalrangliste Nordbaden Süd auszuspielen. Mit dabei waren 12 Spieler/innen vom TV Mörsch, dem einzigen Verein Rheinstettens in dem das Spiel mit „der weißen Feder“ wettkampfmäßig betrieben wird.

 

In den 10 Spielklassen- U11/U13/U15/U17 und U19 wurden auf 10 Feldern 180 Spiele ausgetragen, alle Plätze wurden ausgespielt, die Endspiele gingen über 3 Sätze

 

Die Keltenhalle erlebte wieder packende Spiele, die bis in die Abendstunden gingen. Das Fachpublikum, meist Trainer und Betreuer, ging begeistert mit. Erfreulich war, der fast familiäre Gedanke der über dem Turnier lag, war man doch unter sich und aus vielen Begegnungen miteinander vertraut

Ein Lob auch an die jugendlichen Spieler, die ohne Kampfrichter, strittige Entscheidungen in Fairness untereinander entschieden.

 

Erfolgreichster Verein war der SSV Waghäusel mit 9 von 12 TOP 5 Platzierungen. Darunter unter anderem drei erste Plätze und einige weitere Platzierungen unter den ersten fünf. Auch das Mörscher Aufgebot schlug sich tapfer. Vanessa Peters, Marina Meister, Linda Daubenberger, Lisa Bergheimer, Jan Hirsch, Marvin Pelechovitsch, Dominik Knödel und Pascal Heitz zeigten durchweg gute Leistungen. Gekrönt wurde unser Team, nach dem zuletzt der Stutensee Pokal gewonnen werden konnte, mit dem ersten Platz vom Tim Trumler in der Klasse U17. Und auch der dritte Platz von Anne Schnepf (U17) zeigt, dass wir mit unserer Jugendarbeit auf dem richtigen Weg sind. Abgerundet hat unser Ergebnis Frey Espe (U19) mit dem vierten Platz.

 

Ein „Starkes Team“ aus den Reihen der Mörscher Badmintonabteilung sorgte für ein gutes Gelingen dieses Turniers. Unterstützt wurde das Turnier von den lokalen Sponsoren: Hirsch & Sohn Holzhandel, SKB- Rheinstetten und von den regionalen Beratern der Debeka-Versicherung Wolfgang Schröder, Jürgen Fabry,Wolfgang Lehn und Klaus Weiler. Michael Wenzel, Gabi Jäger und Alex Kunze zeichneten für die Turnierleitung verantwortlich. Am Nachmittag führte Jennifer Böhme Moderation des Turniers. Speis und Trank waren bei Michaela Brauch und Martina Trenkle gut aufgehoben, Klaus Weiler hatte das Controlling übernommen. Für die sportliche Betreuung unseres Teams waren Philip Coombes (Abteilungsleiter und Jugendtrainer) und Christian Siegel (Jugendleiter) zuständig.

 

Der Tag war auch eine gelungene Demonstration für diesen Sport. Es war interessant anzusehen, wie schon junge Aktiven die Varianten dieses schnellen Spieles beherrschten. Bis zu 300 km/h beträgt die Geschwindigkeit des kleinen Federballs beim Schmetterschlag, dem wirksamsten und beliebtesten Punktelieferanten.

 

Urformen dieses Spiels sollen über 2000 Jahre zurückliegen, wie Höhlenzeichnungen in Indien belegen. Auch bei den Inkas und den Azteken war das Spiel mit den gefiederten Bällen bekannt. In Europa entwickelte sich zur Zeit des Barock das Federballspiel zu einer Freizeitbeschäftigungen des höfischen Adels. Das heutige Spiel verdankt seinen Namen dem englischen Duke of Beaufort, auf dessen Landsitz „Badminton“ 1872, das von einem britischen Kolonialoffizier aus Indien mitgebrachte Spiel, vorgestellt wurde. Sein Landsitz  wurde zum Namensgeber für eine Sportart, die inzwischen von über 14 Millionen Spielern in mehr als 160 Nationen  als Wettkampfsport betrieben wird, seit 1950 auch in Deutschland. Der Bath Badmintonclub in London legte 1887 die Regeln für dieses Spiel fest, die noch heute ihre grundsätzliche Gültigkeit haben. Seit 1899 finden die All England Championships statt, die heutzutage unter den Badmintonanhängern den gleichen Stellenwert haben wie das Turnier von Wimbledon für die Tennisfreunde.

 

 

Das Bild zeigt Lokalmatador Tim Trumler beim Malayensprung in vollem Einsatz.




Badminton Journal


2. Regionalranglistenturnier in Rheinstetten-Mörsch am 25.10.2009

 

Nach dem Debüt im vergangenen Jahr konnten sich auch dieses Jahr wieder 122 Mädchen und Jungen in der Keltenhalle in Mörsch sich dem Wettkampf stellen. Mit mehr als 220 Spielen hatten alle einen langen Sporttag zu bestreiten. Die Keltenhalle erlebte wieder packende Spiele, die bis in die Abendstunden gingen. Das Publikum ging begeistert mit. Erfreulich war, der fast familiäre Gedanke der über dem Turnier lag, war man doch unter sich und aus vielen Begegnungen miteinander vertraut. Ein Lob auch an die jugendlichen Spieler, die ohne Kampfrichter, strittige Entscheidungen in Fairness untereinander entschieden.

 

In der Altersklasse U11 gab es nur zwei Meldungen, daher durften die beiden Mädchen in der Altersklasse U13 antreten. Als Bessere schnitt am Ende Xenia Kölmel vom BV Rastatt und damit mit dem ersten Platz ab. Bei den Mädchen U13 siegte Jana Kirchgäßner vom TUS Bietigheim mit 15:8 und 15:7 vor Pritheevi Viswanath Arunmozhi vom BSV Eggenstein-Leopoldshafen.

 

Interessante Spiele wurden schon früh am Tag bei den Jungen U11 geboten. Hier konnten sich einige wesentlich ältere Spieler noch die eine oder andere Scheibe abschneiden. Gewonnen hat diese Klasse am Ende hart umkämpft Kelvin Lai vom SSV Waghäusel vor Elia Trieloff vom BV Rastatt.

 

Bei den Mädchen U15 konnten die zahlreichen Zuschauer ein spannendes Finale zwischen Janina Graf vom BV Rastatt und Laura Betschka vom SSV Waghäusel sehen. Am Ende konnte sich Laura mit 15:13, 8:15 und 15:13 durchsetzen. Bei den Jungen Siegte Philip Karcher vom SSV Waghäusel vor Adrian Schuhmacher vom BSC Waghäusel.

 

Noch interessanter gestalteten sich wie erwartet die Spiele der Alterklassen U17 und U19 am Nachmittag. Erfreulich aus Gastgebersicht war der erste Platz von Tim Trumler (U17), der sich gegen Leon Pascal Schuhmacher vom BSC Waghäusel durchsetzen konnte. Die entsprechende Mädchenkonkurrenz konnte Chanada Maier von PS Karlsruhe vor Lisa Matthes (BC Schöllbronn) und Anne Schnepf (TV Mörsch) gewinnen.

 

Der BC Schöllbronn konnte sich in der Mädchen U19 Konkurrenz die ersten beiden Plätze sichern: Am Ende stand Teresa Karcher vor Jeannette Kappenberger auf dem Treppchen. Bei den Jungen konnte sich Grischa Karl vom PS Karlsruhe gegen die starke Konkurrenz vom SSV Waghäusel durchsetzten, dessen Spieler die Plätze zwei bis vier belegten.




 

Die Ergebnisliste des Turniers können Sie unter folgender Internetadresse als pdf-Dokument zum Ausdrucken herunterladen:

 

turniermeldung_nb_2.RLT_091023.pdf

 

Sollten Sie die Datei nicht öffnen können, bekommen Sie den Adobe Acrobat Reader hier.