Sponsoren

SKB Rheinstetten

Die Jedermänner beim Stadtfest 2015 in Aktion






Walter erzählt von seiner Wanderung auf dem Jakobsweg



....zwischen den Pausen....


14/03 2015:

Unsere Volleyball Masten bekommen einen neuen Anstrich






03/04 2015:

Karfreitag


"Käse und Wein (Bier)" heißt das Moto am Karfreitag in der TV-Gaststätte.


01/05 2014:

Alles neu macht der Mai ...






Für beide Volleyballfelder in der TV-Sporthalle wurden die Spielfeldlinien erneuert und strahlen wieder in leuchtendem Blau.

Am 24. April traf sich das Arbeitsteam gegen 20:00 Uhr, um in den nächsten zwei Stunden das Werk unter der Anleitung unseres Malermeisters Willi D. zu vollbringen. Er hatte das Material und die notwendigen Arbeitsmittel besorgt und bereitgestellt. Die Linien wurden gereinigt, mit Klebeband sauber abgeklebt und von unseren Spezialisten mit der Spezialfarbe neu "gerollt".  Die Koordination war hervorragend. Während das erste Feld gestrichen wurde, waren die Anderen dabei das zweite Feld zu reinigen und abzukleben, um dann  anschließend, dank der schelltrockneden Farbe, auf dem ersten Feld schon wieder das Klebeband zu entfernen. 

Das Team war mit seiner Arbeit zufrieden und wie zu sehen, hat das Ganze auch Spaß gemacht. Wir hoffen, dass die Felder nun wieder für die nächsten 10 Jahre halten.

Dank an die Abteilung Badminton, die uns die Halle zur Verfügung gestellt hat.

 

sib

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


13/07 2013:

Die „Jedermänner“ unterwegs nach Würzburg






Wer hätte das gedacht! Rund 60 Kirchen zählt das Internet Portal Wikipedia in Würzburg auf. Einen Teil davon konnten wir bei herrlichem Wetter während unserer Führung auf der Festung Marienberg sehen. 

Wie immer gut gelaunt haben wir uns in einem sehr komfortablen Reisebus  auf den Weg nach Würzburg gemacht. Um die Fahrt zu verkürzen hat uns Peter auf der Autobahnraststätte „Jagsttal“ mit einem zünftigen Frühstück mit Bier, Sekt, Wurst  und Wein versorgt.  

Wie bereits erwähnt folgte nach der Ankunft in Würzburg der kulturelle Teil mit der Führung auf der Festung Marienberg bevor dann anschließend das Mittagsessen im  „Würzburger Hofbräu-Keller“ bei geselliger Runde eingenommen wurde.  

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und so machten wir uns in kleinen Gruppen auf den Weg weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken oder aber dem Wetter angemessen in einem Restaurant etwas Kühles wie einen Eisbecher oder Ähnliches zu genießen.  

Während der Rückfahrt nach Rheinstetten, die durch eine kurze Pause, in der wir die Restbestände an Essen und Trinken deutlich reduziert haben unterbrochen wurde, konnten wir uns von dem sehr schönen aber auch anstrengenden Tag erholen.  

Zum Abschluss haben dann noch einige von uns ein letztes Bier auf dem Fest der Fußballer des TV-Mörsch genossen. 

Zum Schluss möchten wir uns noch bei allen bedanken die zu diesem wirklich sehr schönen Tag beigetragen haben, besonders jedoch ein herzliches Dankeschön an Peter und Rüdiger für die Vorbereitung und Durchführung dieses wirklich sehr gelungen Tages. Das habt ihr sehr gut gemacht! Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.
RoSt


14/07 2012:

Grillfest bei Jedermann


Am Samstag trafen sich die Jedermänner mit Anhang zum Grillfest unter der Pergola beim TVM.  Der Regen machte eine Pause und die Temperaturen waren fast eines Sommers würdig. Die Abteilungsleitung hatte alles hevorragend vorbereitet und bei angeregten Gesprächen verging die Zeit wie im Fluge.
sib




Der Chef grillt selbst


klick zum vergrößern


22/07 2012:

Bayrisches Frühstück für Tombola Gewinner




Köstlich





"Professor" W-R

Bei der letzten Herbstfeier der Abteilung Jedermann haben 7 Personen bei der traditionellen Tombola einen Gutschschein  für ein Bayrisches Frühstück gewonnen. Am Sonntag 22.Juli war es dann soweit, der Gutschein konnte bei Wolf-Rüdiger im Silberstreifen eingelöst werden. Pünktlich um 11 Uhr liefen die Gewinner teilweise mit Anhang in der bestens vorbereiteten Garage bei W-R ein. Das Büffet war gerichtet, die Weißwürste im Topf und das Weißbier kaltgestellt.  Bei netter Unterhaltung wurde genüßlich zugeschlagen.

Dabei war auch unser jüngstes frisch vermähltes Mitglied mit Gattin. Da diese beiden "Ausländer" noch nicht zu lange in Baden weilen, hatte "Professor" Wolf-Rüdiger einen Badisch-Sprachkurs mit anschließender Prüfung vorbereitet. Nachdem "zwoi woiche Oier in oinerer Roi" standen war der Test bestanden und beide im Badischen aufgenommen.
sib

 

 

 

 


23/04 2011:

Hochzeit bei Jedermann




Bilder mit Klick vergrößern.





Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich unser Jedermannkollege Helmut und seine Konny auf dem Standesamt in Forchheim das Ja-Wort gegegen. Dank Insider-Informationen haben wir von der Aktion erfahren und so konnten vier Jedermänner, teilweise mit Begleitung, an der Zeremonie teilnehmen und Glückwünsche überbringen. Unser stellvertretender Vorsitzender Wolf-Rüdiger gratulierte auch im Namen der ganzen Abteilung.

Im wunderschönen Ostersonnenschein kam das Brautpaar mit dem Fahrrad zum Standesamt - das sind echte Sportler.

Nach der Trauung wurde das jungvermählte Paar von Familie und Jedermännern auf der Rückfahrt eskortiert. 

Wir wünschen den Beiden eine glückliche, erfolgreiche gemeinsame Zukunft.

 


20/07 2011:

Die „Jedermänner“ unterwegs nach Mainz


Wie im Flug verging am vergangenen Samstag der Tag den die Jedermänner zusammen mit ihren Jedermannfrauen erleben durften. Um die Fahrt nach Mainz zu verkürzen servierten unsere Organisatoren Peter, Silvia und Rüdiger auf halber Strecke ein zünftiges Frühstück.

 

Angekommen in Mainz wartete auf uns bereits auf dem Jakobsberg die im 17.Jahrhundert erbaute Zitadelle mit dem "Drususstein" und während einer Führung hörten wir so einige interessante Geschichten über die Mainzer Vergangenheit.

 

Anschließend folgte bereits das Mittagsessen in der Privatbrauerei „Eisgrub-Bräu“.

Deftige Speisen, selbstgebrautes Bier und die gesellige Runde sorgten für eine kurzweilige Pause.

 

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und so machten wir uns in kleinen Gruppen auf den Weg weitere Sehenswürdigkeiten (Dom St.Martin, St.Stephan mit den von Marc Chagall gestalteten Fenstern, Fastnachtsbrunnen, Rheinpromenade usw.) zu entdecken und die schöne Altstadt mit ihren vielen kleinen Läden zu erkunden. Sehr hilfreich war zu diesem Zweck auch der von Rüdiger zur Verfügung gestellte Straßenplan.

 

Nach dem wir so doch einige Meter zurück gelegt hatten und auch das teilweise sehr heiße Wetter für Ermüdung sorgte, waren wir alle froh uns auf der Rückfahrt etwas von dem sehr schönen aber auch anstrengenden Tag erholen zu können.

 

Zum Schluss möchten wir uns noch sehr herzlich bei Peter, Silvia und Rüdiger für die Vorbereitung und Durchführung dieses wirklich sehr gelungen Tages bedanken.

Das habt ihr sehr gut gemacht! Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.                                                                                          RoSt


29/11 2009:

Jedermann-Blues - Höhepunkt der Herbstfeier 2009


Bei der Jedermann Herbstfeier 2009 wurde von dem Überraschungsstargast Rüid van de Silverstring der Jedermann-Blues erstaufgeführt und mit tosendem Beifall von den anwesenden Gästen bedacht.

Ein Bericht sowie Bilder von der Herbstfeier folgen demnächst. Hier vorab schon mal der Text des Jedermann-Blues.

 

Jedermann-Blues :

Einleitung  Ring of Fire /Rock-Blues:

(E) Am Freitag , da ist Jedermann, da ist was richtig los,

(E) da packen wir die Turnschuh ein, und steigen in die Hos`,

(A) Gymnastik ist da angesagt, ne halbe Stunde hart,

(E) da knackt es überall, - bis in den grauen Bart,

(HvII) die Silke treibt uns durch die Hall,

(Av) ein Jammern hört man überall,

      (E)             (A)

oh jeh, oh jeh,            <shift>

 

(E) endlich hat die Qual ein End, die Hemden sind schon naß,

(E) wie schön wär jetzt ein Bier,- und das frisch vom Faß,

(A) die Dusche lädt zum Duschen ein, mit einem warmen Naß,

(E)  doch weiter geht es nun, - es gibt noch was zu tun,

(HvII)  die Stangen her,

(Av)  was sind die schwer

Oh jeh, oh jeh               <shift>

                                                                                                   

(E) Volleyball wird aufgebaut, die Netze sind bereit,

(E) die Bälle werden heiß, zum lavern keine Zeit,

(A) der Pfiff ertönt das Spiel geht los,der Willi schlägt dann auf,

(E) derBall der geht in Fahrt und nimmt nun seinen Lauf,

(HVII) die Halle dann erzittert,

(Av) als wär da ein Gewitter,

oh jeh, oh jeh                      <shift>

 

(E) der Ball der reißt am Netz, die Abwehr baß erstaunt,

(E) der Ball der ist im Feld, und Willi gutgelaunt,

(A) ein Punkt gibt das , für einen Sieg, das freut die Freunde sehr,

(E) das Netz noch immer flattert, Jubel tobt umher,

(HvII) Begeisterung im Publikum,

(Av) die tanzen da wie wild herum,

oh jeh,  oh jeh                              <shift>

                                                                                                     

(E) ein Schmetterball von Helmut, von Uwe abgeblockt,

(E) der Erwin nimmts gelassen, der ist doch abgezockt,

(A) so geht es hin und her, -bis in die späte Nacht,

(E) um 10 Uhr ist dann endlich, das große Werk vollbracht,

(HvII) der Schweiß der läuft,

(A) das Handtuch säuft,

oh jeh,  oh je                                                  <shift>

 

(E) fein ist da die Dusche , es läuft dann Bier und Wein,

(E) der Robert rennt die Küche raucht, so muß es sein,

(A) Hans-Jürgen doch sein Schnitzel braucht, und einen Trunk dazu,

( E) ein kühles Bier das mundet hier , ist dann weg im nu,

(HvII) der Werner singt,

(Av) wie schön das klingt,

oh je  oh je                                                                 <shift>

 

Basslauf,Einleitung Soft E/E7 ,  :

 

( E) Das Boule-Spiel ist schon lang bekannt, da gibt es auch ein Schwein,

( E) der Geb der glättet hier den Sand, ein guter Wurf muß sein ,

(A) der Franz sich nun die Kugel grallt, wie ein Geier gleich,

( E) der Arm sich hebt, der Kopf der sinkt, und die Knie sind weich,

(HvII) der Franz der sucht das arme Schwein,

(Av) das Schwein wird gleich erschlagen sein,

oh je  oh je,                                        <shift>

 

( E) geworfen wird die Kugel weit, an das kleine Ding,

( E) der Rochus ist jetzt auch bereit, er ist wohl hier der King,

(A) die Kugel fliegt dann in die Höh, Rochus wird ganz blaß,

( E) Hose flattert Wind war stark, und die Bö war graß,

(HvII) im Biotop die Kugel landet,

(Av) das nun endlich ganz versandet,

oh je  oh je,                                           <shift>

( E) die Christel und die Greta weise, und die Rita auch,

( E) sie drehen Gerhard jetzt im Kreise, schwierig mit dem Bauch,

(A) die Kugeln fliegen durch die Luft, ach du liebes Schwein,

( E) der Gerhard trifft das arme Tier, in das linke Bein,

(HvII) der Franz der tröstet dann den Gerhard,

(Av) denn die Kugel war doch sehr hart,

oh weh    oh weh,                         <shift>

 

schluß

( E) und wers nicht glaubt kann gucken gehn,

( E) wir freuen uns aufs wiedersehn,

(A) der Jedermann ist immer da,

( E) für Späße und ein Tralala,

(HvII)  der Jedermann,

(Av) der Jedermann,

ok    ok                                         < shift>  <schlußlauf>

© Wolf-Rüdiger Seitz 


20/07 2008:

Jedermänner on Tour.



Am Samstag 19.Juli war es soweit. Die Jedermänner mit Familien trafen sich beim TV-Sportpark bei bewölktem Himmel zur Radtour 2008.  
Um für die Tourführer Gernot und Rochus den Pulk übersichtlich zu halten wurden 2 Gruppen gebildet, die den Rundkurs in entgegengesetzter Richtung beradelten. Die gut einstündige Kastenwört-Schleife ging über Forchheim zum Rheinstrandbad, vorbei an den Saumseen durch Daxlanden und zurück Richtung TVM. Gemäß dem alten Sprichwort "Wenn Engel reisen lacht der Himmel" zeigte sich immer wieder die Sonne.

Wie bei den  Jedermännern üblich darf nach sportlicher Aktivität auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Schon bei der Einfahrt ins Sportgelände drang der köstliche Geruch von gegrillten Steaks und Bratwüsten in die Nasen. Unser Vorsitzender und "Chefkoch" Peter hatte alles vorbereitet um Durst und Hunger der Radler zu stillen.

Nachdem der Durst gelöscht und der Körper gestärkt war lieferten  sich mehrere Teams auf den beiden Bouleanlagen spannende Wettkämpfe. Diese wurden später durch den plötzlich einsetzenden Regen jäh beendet.

Die Regenpausen wurden für die Heimfahrt genutzt. Ein schöner Nachmittag ging zu Ende. Herzlichen Dank an unsere Organisatoren.

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterweitere Bilder
Siegfried Bach

 


Jahresausflug nach Hinterzarten am 01.07.2007


Etwas verspätet, aber doch, ist hier der Bericht von unserem Jahresausflug am 1. Juli. Schon um 8.00 Uhr ging es los Richtung Freiburg, allerdings nicht in einem schönen Reisebus, sondern in einem Kombibus mit dem Komfort eines Linien­bus­ses. Beim Frühstück mit  Brezeln, Würsten, Sekt, Saft und Bier am Rasthof Mahlberg war die Enttäuschung aber schnell vergessen, zumal auch das Wetter angenehm sonnig und warm war. So gestärkt ging es weiter durch Freiburg und danach auf der B31 durch das Höllental mit Himmelreich, Falkensteig und Hirschsprung nach dem 900 m hoch gelegenen Hinterzarten.

Ab 11 Uhr bekamen wir im dortigen Skimuseum im Hugenhof von Georg Thoma einen sehr temperamentvollen Bericht über die Geschichte des Museums und über den eigenen Lebenslauf. Der Hinterzartener ist der erste Mitteleuropäer, der mit seinem Olympia­sieg 1960 in Squaw Valley die Dominanz der Norweger in der Nordischen Kombina­tion brechen konnte. Er erzählte recht ausführlich, unter welchen oft einfachen und schwierigen Bedin­gun­gen damals seine vielen sportlichen Erfolge errungen werden mussten. Danach war noch Zeit zur Besichtigung der interessanten Ausstellungs­stücke.

Mittagessen wurde im Hotel „Schwarzwaldhof“ eingenommen, bevor die Reise nach Titisee am Titisee führte. Hier erwartete uns der reinste Jahrmarktbetrieb mit unzäh­ligen Besuchern. Der einsetzende Regen drängte aber viele davon bald in die Cafés. Der Heimweg verlief auf dem gleichen Weg zurück und wurde nur durch eine kleine Pause beim Rasthof Renchtal unterbrochen. Mit der Ankunft in Mörsch ging der interessante und erlebnisreiche Ausflug zu Ende. Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterZu den Bildern
Dr. Bernd Hoffmann